Bluthochdruck: Ursachen, Risikofaktoren und Komplikationen

Wenn Blut durch die Arterien oder Blutgefäße gepumpt wird, übt es eine Kraft gegen die Wände dieser Eileiterstrukturen aus.

Niedriger Bluthochdruck verursacht Leistung - Bluthochdruck: Ursachen, Risikofaktoren und Komplikationen

Diese Kraft, bekannt als Blutdruck, kann manchmal ansteigen, was zu Bluthochdruck oder Bluthochdruck führt.

Hoher Blutdruck erhöht häufig das Risiko für Aneurysmen, Schlaganfall, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und Nierenschäden.

Im Jahr 2013 war Bluthochdruck die Hauptursache für den Tod von mehr als 360 Amerikanern, bei durchschnittlich 1000 Todesfällen pro Tag.

Blutdruckmessung

Blutdruck messen - Bluthochdruck: Ursachen, Risikofaktoren und Komplikationen

Die Blutdruckbestimmung umfasst zwei Maßnahmen:

  • systolischer Druck: Die erste Zahl, die den Druck angibt, der durch die Kontraktion des Herzens beim Pumpen von Blut entsteht
  • diastolischer Druck: Die zweite Zahl stellt den Druck in den Arterien dar, wenn sich das Herz zwischen den Schlägen entspannt

Ein Messwert von 120/80 mmHg ist die Standard-Gesundheitsreferenz. Ein beruflich gemessener Blutdruck von 140/90 mmHg oder ein zu Hause gemessener Wert von 135/85 mmHg oder höher weist auf Bluthochdruck hin.

Wenn der Patient Diabetes hat, gilt ein Druck über 130/80 als Hypertonie. Schwerer Bluthochdruck ist tödlich und erfordert daher sofortige ärztliche Hilfe.

Ursachen von Bluthochdruck

Bluthochdruck wird in zwei Typen eingeteilt - primär und sekundär, und jeder hat unterschiedliche Ursachen.

1. Essentielle Hypertonie

Essentielle Hypertonie entwickelt sich im Laufe der Zeit und hat keine erkennbare Ursache. Es kann sich als Folge des Lebensstils, der Umwelt oder des Alterns des Körpers entwickeln.

Verschiedene Faktoren, die zur Entwicklung einer essentiellen Hypertonie beitragen, sind:

  • Hoher Stress
  • Fettleibigkeit oder Gewichtszunahme
  • Tabakkonsum
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Anwendung oraler Kontrazeptiva
  • Eine Ernährung mit viel gesättigten Fetten
  • Hoher Salzverbrauch
  • sitzende Lebensweise
  • Diabetiker

2. Sekundäre Hypertonie

Diese Art von Hypertonie Es hat eine zugrunde liegende Ursache und entwickelt sich plötzlich. Es verursacht im Allgemeinen mehr Bluthochdruck als bei primärer Hypertonie.

Zu den verschiedenen Erkrankungen und Medikamenten, die eine sekundäre Hypertonie verursachen können, gehören:

  • Schlafapnoe
  • Nierenkrankheit
  • Problem Schilddrüse
  • Angeborene Gefäßfehler
  • Nebennierentumor
  • Medikamente wie abschwellende Mittel, Schmerzmittel, Erkältungsmittel und Antibabypillen
  • Drogenmissbrauch wie Kokain und Amphetamine

Anzeichen und Symptome von Bluthochdruck

Bluthochdruck zeigt normalerweise keine anderen Symptome als Bluthochdruck.

Der Körper passt sich allmählich an und wird konditioniert, um bei einem hohen Blutdruck zu funktionieren. Aus diesem Grund wird Bluthochdruck auch als „stiller Killer“ bezeichnet.

In einigen Fällen kann Bluthochdruck jedoch folgende Symptome zeigen:

Medizinische Standardbehandlung

Bluthochdruck senken medizinische Behandlung - Bluthochdruck: Ursachen, Risikofaktoren und Komplikationen

Der Behandlungsverlauf von Bluthochdruck hängt von den individuellen Blutdruckwerten und der Einschätzung von Risikofaktoren ab, die zu Herz-Kreislauf-Problemen wie Schlaganfall oder Herzinfarkt beitragen.

Nach Rücksprache kann der Arzt eine Kombination der folgenden Methoden zur Behandlung von Bluthochdruck empfehlen:

1. Änderungen des Lebensstils

Diese Veränderungen helfen, den Zustand zu kontrollieren und Bluthochdruck zu verhindern.

2. Blutdrucküberwachung

Es ist wichtig, den Blutdruck durch Messung zu Hause und gelegentliche Besuche in der Klinik im Auge zu behalten.

3. Medikamente
Zur Behandlung von Bluthochdruck können mehrere Medikamentenklassen eingesetzt werden, darunter:

  • Kalziumkanalblocker
  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer
  • Angiotensin-Rezeptor-Blocker (ARBs)
  • Aldosteron-Rezeptor-Antagonisten
  • Thiaziddiuretika
  • Alphablocker

Betablocker
Wenn Sie Nebenwirkungen von einem Medikament haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, damit ein anderes Medikament verschrieben werden kann.

In seltenen Fällen spricht Bluthochdruck, wie er durch eine Nierenarterienstenose verursacht wird, nicht auf Änderungen des Lebensstils und Medikamente an und kann eine weitere Untersuchung oder Operation erfordern.

Diagnose von Bluthochdruck

Die Diagnose des Blutdrucks umfasst in erster Linie Blutdruckmessungen und eine Anamnese.

Darüber hinaus kann der Arzt auch Bluttests vorschlagen, um auf Erkrankungen wie Diabetes, hohe Cholesterinwerte, Schilddrüsenprobleme und Nierenschäden zu prüfen.

Sie werden auch gebeten, zu Hause regelmäßig Ihren Blutdruck zu messen oder ein 24-Stunden-Blutdruckmessgerät zu tragen, um Ihren Blutdruck aufzuzeichnen.

Risikofaktoren für Bluthochdruck

Während es in den meisten Fällen schwierig ist, die genaue Ursache von Bluthochdruck herauszufinden, können die folgenden Faktoren Sie für Bluthochdruck prädisponieren:

  • Familiengeschichte: Genetik spielt eine Rolle bei der Entwicklung von Bluthochdruck.
  • AlterMänner über 35 und Frauen über 45 haben ein höheres Risiko für Bluthochdruck.
  • Sex: Bluthochdruck ist bei Männern häufiger als bei Frauen.
  • RauchenDas Rauchen von Zigaretten erhöht das Risiko, an Bluthochdruck-Erkrankungen zu erkranken.
  • Schweiß: Afroamerikaner haben mit 33 % der Bevölkerung am häufigsten Bluthochdruck, gefolgt von Kaukasiern mit 25 %.

Komplikationen im Zusammenhang mit Bluthochdruck

niedrigere Bluthochdruckkomplikationen - Bluthochdruck: Ursachen, Risikofaktoren und Komplikationen

Anhaltender Bluthochdruck kann zu Organschäden und Komplikationen führen, wie zum Beispiel:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich linksventrikulärer Hypertrophie, Angina pectoris, Myokardinfarkt oder Herzinfarkt, Herzinsuffizienz und/oder koronare Herzkrankheit
  • Gehirnbezogene Probleme wie Schlaganfall, vaskuläre Demenz und vorübergehende ischämische Attacken
  • Chronisches Nierenversagen
  • Retinopathie
  • Kognitive Veränderungen
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit
  • Aneurysmen

Wann gehen Sie zum Arzt?

Verfolgen Sie Ihren Blutdruck, indem Sie ihn in der Arztpraxis oder täglich zu Hause messen, und holen Sie sich ärztlichen Rat, wenn:

  • Sie liegt im prähypertensiven Bereich, also zwischen 120/80 mmHg und 139/89 mmHg.
  • Sie ist konstant hoch (130/88 mmHg oder höher).
  • Verschreibungspflichtige Medikamente und Behandlungen können den Blutdruck nicht senken.
  • Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks können Nebenwirkungen haben.

Was Sie Ihren Arzt fragen könnten

  • Zeigt meine Krankengeschichte ein Bluthochdruckrisiko an?
  • Was kann ich tun, um den Zustand zu lindern?
  • Welche Ernährungsumstellungen sollte ich vornehmen, um den Blutdruck zu kontrollieren und die allgemeine Herzgesundheit zu erhalten?
  • Darf ich ein Trainingsprogramm beginnen, um meinen Blutdruck zu kontrollieren?
  • Wird Bluthochdruck durch eine andere Erkrankung verursacht?

Was könnte Ihr Arzt Sie fragen?

  • Leidet eines Ihrer Familienmitglieder an Bluthochdruck?
  • Rauchst du?
  • Haben Sie Diät- oder Lebensstiländerungen ausprobiert?
  • Nehmen Sie Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel?
  • Haben Sie gesundheitliche Probleme?

Expertenantworten (Fragen und Antworten)

Bluthochdruck senken Expertenantworten - Bluthochdruck: Ursachen, Risikofaktoren und Komplikationen

Ist Gewichtszunahme mit Bluthochdruck verbunden?

Ja, Übergewicht (Übergewicht und Fettleibigkeit) ist eine bekannte Ursache für Bluthochdruck.

Welche Lebensmittel sollten bei Bluthochdruck vermieden werden?

Vermeiden Sie salzige Lebensmittel und stark verarbeitete Lebensmittel. Versuchen Sie immer, eine Vielzahl von frischem Gemüse und Obst zu essen. Eine pflanzliche Ernährung kann helfen, den Blutdruck zu halten oder zu senken.

Zwei Diäten, die besonders hilfreich sind, sind die DASH-Diät der American Heart Association (DASH steht für „Dietary Approaches to Stop Hypertension“) und die Mittelmeerdiät.

Kann das Liegen sofort den Blutdruck senken?

Dies ist keine nachhaltige oder empfohlene Behandlung von Bluthochdruck. Wenn eine Person eine hypertensive Krise durchlebt, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um einen medizinischen Notfall handelt.

Welche Sportarten sind für Menschen mit Bluthochdruck von Vorteil?

Regelmäßige körperliche Aktivität, einschließlich der täglichen Bewegung, und regelmäßig geplante Aerobic- und Kraftübungen werden empfohlen.

Es wurde festgestellt, dass zügiges Gehen für eine Stunde an 5 Tagen die Woche die Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduziert, was ein minimales Ziel ist.

Können Antibabypillen Bluthochdruck verursachen?

Die Einnahme von Antibabypillen kann den Blutdruck erhöhen, hängt jedoch von der Art der Antibabypille, dem Alter und anderen Gesundheitszuständen der Frau, die die Pille einnimmt, und anderen Faktoren ab. Daher sollte vor Beginn der Behandlung mit einem Gynäkologen gesprochen werden.

letztes Wort

Bluthochdruck kann als Folge einer Verengung, Verhärtung oder Verengung der Arterien auftreten.

Ungefähr 80 Millionen Amerikaner (33 %) haben Bluthochdruck, von denen 16 Millionen nichts davon wissen. Patienten mit unbehandeltem Bluthochdruck haben ein Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko.

Weiterlesen Weiterlesen
Möglichkeiten, Bluthochdruck zu senken

Alle hier erwähnten Tipps haben informativen Charakter und wurden von ausländischen Seiten übersetzt und singen nicht von den Ratschlägen von Spezialisten, siehe Seite

Ahla Home Website Copyright-Hinweis