Lupustypen, Symptome und Exazerbationen

Lupus ist eine Störung in Autoimmun Ihr Immunsystem nimmt gesundes Körpergewebe fälschlicherweise als äußere Bedrohung wahr und beginnt, es mit Autoantikörpern anzugreifen, was eine systemische Entzündung verursacht, die mehrere Organsysteme betrifft.

Arten von Lupus, seine Symptome und Exazerbationen – %categories

ich habe nicht Lupus Standard-Symptome. Es kann sich bei verschiedenen Patienten unterschiedlich darstellen, und ihre Behandlung sollte entsprechend angepasst werden.

Lupus ist eine lebenslange Erkrankung Sie ist gekennzeichnet durch Remissionsphasen und Krampfanfälle. Lupus-Schübe können in ihrer Schwere variieren, von einer leichten Krankheit, die wenig Behandlung erfordert, bis hin zu schweren Fällen, die lebensbedrohlich sein können.

Der Zustand hat viele Manifestationen, da verschiedene Körpersysteme beteiligt sein können.

Diese vielschichtige Krankheit kann viele oder alle Organe betreffen, einschließlich Herz, Lunge, Nieren, Blutgefäße, Gehirn, Gelenke und Haut.

Arten von Lupus

Arten von Lupus, seine Symptome und Exazerbationen – %categories

Es gibt zwei Haupttypen von Lupus: systemischer Lupus erythematodes und kutaner Lupus erythematodes. Andere Typen sind medikamenteninduzierter Lupus und neonataler Lupus.

1. Systemischer Lupus erythematodes

Der Begriff Lupus wird häufig verwendet, um sich auf den systemischen Lupus erythematodes (SLE) zu beziehen, die häufigste Form dieser Krankheit. Systemisch bedeutet, dass es den ganzen Körper betreffen kann und schwerwiegender ist als andere Typen.

SLE-Symptome können von leicht bis schwer reichen und neigen dazu, sich in Zyklen von Remissionen und Anfällen zu manifestieren.

SLE ist die schwerwiegendste Form von Lupus und betrifft am häufigsten Sehnen, Gelenke und Haut. Es kann auch das Herz, das Gehirn, die Nieren und die Lunge umfassen.

2. Kutaner Lupus erythematodes

Dermatologisch bezieht sich auf etwas, das die Haut beeinflusst. Kutaner Lupus erythematodes (CLE) ist im Wesentlichen eine Hauterkrankung, die Hautausschläge, Geschwüre, Haarausfall, Sonnenempfindlichkeit und geschwollene Blutgefäße verursacht.

Lesen Sie auch:  6 Hausmittel gegen Nahrungsmittelallergie

CLE kann sich bei Individuen entwickeln, unabhängig davon, ob sie SLE haben oder nicht. Etwa 5 % der Menschen mit kutanem Lupus können später Lupus entwickeln.

Kutaner Lupus kann von zwei verschiedenen Typen sein:

  • Diskoider Lupus erythematodes (DLE): Die Wirkung dieser Art von Lupus beschränkt sich auf die Haut. DLE ist durch das Auftreten eines erhabenen, intensiven, schuppigen Hautausschlags im Gesicht, auf der Kopfhaut oder anderswo gekennzeichnet, der oft eine Narbe hinterlässt.
  • Subakuter kutaner Lupus erythematodes: Die Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen kann den Lupusausschlag auslösen, der häufig an sonnenexponierten Körperstellen auftritt. Dies führt zur Bildung von Hautläsionen, die im Gegensatz zu DLE keine Narben verursachen.

3. Drogeninduzierter Lupus

Eine weitere wichtige Art von Lupus ist der medikamenteninduzierte Lupus. Es macht 10 % aller Fälle von Lupus aus und die Symptome ähneln denen von SLE.

Etwa 80 verschreibungspflichtige Medikamente können eine Nebenwirkung verursachen und Lupus-Symptome auslösen oder aufflackern.

Zu diesen Medikamenten gehören Medikamente zur Behandlung von Bluthochdruck, Schilddrüsenfunktionsstörungen und Krampfanfällen sowie viele Antibiotika, Antimykotika und orale Kontrazeptiva.

Procainamid, Hydralazin, Minocyclin und einige Arten von Sulfonamiden sind häufige Ursachen von SLE.

Diese Form von Lupus ist relativ weniger aggressiv mit milderen Symptomen, die sich zurückbilden, wenn das Medikament abgesetzt wird.

4. Neugeborener Lupus

In seltenen Fällen wirken sich mütterliche Antikörper negativ auf den Fötus aus. Infolgedessen kann das Baby mit einem Hautausschlag, einer niedrigen Anzahl von Blutkörperchen oder Leberproblemen geboren werden.

Diese Symptome verschwinden jedoch in der Regel auch ohne Behandlung nach 6 Monaten und haben keine dauerhaften Auswirkungen.

Lesen Sie auch:  Was ist Antibiotikaresistenz und wie können wir sie verhindern?

Lupus-Symptome

Arten von Lupus, seine Symptome und Exazerbationen – %categories

Lupus-Symptome treten intermittierend auf, variieren von Person zu Person und können sich im Verlauf der Krankheit ändern.

Die häufigsten Symptome, die Menschen mit Lupus erleben, sind:

  • Ermüdung
  • Muskelschmerzen und Gelenke
  • Hautausschlag – ein schmetterlingsförmiger Hautausschlag auf Wangen und Nase, bekannt als Hautausschlag
  • Füchsin (Haarverlust)

Andere häufige Symptome sind:

  • Fieber
  • allgemeine Schwäche
  • Quelle
  • Mundtrockenheit oder Geschwüre
  • Raynaud-Phänomen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Unwohlsein
  • Anämie
  • Angst
  • Wasserrückhalt
  • Gewichtsverlust
  • Depression
  • Magenschmerzen
  • Kopfschmerzen وSchwindel
  • Verwirrung und Anfälle
  • Schmerzen beim Liegen oder beim tiefen Atmen

Verschlimmerung von Lupus

Der Zeitraum, in dem sich die Lupus-Symptome wie Schmerzen, Müdigkeit und Hautausschlag verschlimmern, wird als Aufflackern bezeichnet. Es beginnt plötzlich und kann durch ultraviolette Strahlen oder Stress verursacht werden.

Da Lupus viele Körpersysteme betreffen kann, hängen zusätzliche Symptome vom betroffenen Bereich ab.

Zum Beispiel kann eine Beteiligung des Nervensystems vorliegen, die ein Brennen und Kribbeln peripherer Nerven, einen Gefühls- oder Kraftverlust in einer Gliedmaße, Kopfschmerzen oder sogar Verwirrung, Krampfanfälle und psychische Probleme verursachen kann.

Ist das Kreislaufsystem betroffen, treten Blutarmut oder Gerinnungsstörungen auf, was zu leichten Blutergüssen und Blutungen führt.

Eines der wichtigsten Probleme für Menschen mit Lupus ist die Möglichkeit einer Nierenschädigung.

Lupusnephritis kann schwere Beinschwellungen verursachen und manchmal zu Nierenversagen führen. Die Notwendigkeit einer Dialyse oder einer Nierentransplantation kann entstehen.

Die am häufigsten gestellten Fragen zu Lupus

Arten von Lupus, seine Symptome und Exazerbationen – %categories

Verschlimmern sich die Lupus-Symptome mit dem Alter?

nicht notwendig. Diejenigen, die SLE erstmals in einem höheren Alter entwickeln, neigen dazu, einen milderen Verlauf zu nehmen als jüngere Personen.

Lesen Sie auch:  Mein Kampf gegen einige Krebsarten

Warum ist Lupus bei Frauen häufiger als bei Männern?

Es wurde vermutet, dass die höhere Inzidenz von Infektionen bei Frauen als bei Männern mit Unterschieden in den Sexualhormonen zwischen den Geschlechtern zusammenhängt.

Einige Studien haben gezeigt, dass Menschen, die Antibabypillen einnehmen, einem höheren Risiko ausgesetzt sein können, und bei einigen Personen scheinen östrogenhaltige Medikamente die Krankheit zu verschlimmern.

Andere Studien haben dies jedoch nicht festgestellt, sodass die Sache komplizierter ist.

Andere Theorien deuten darauf hin, dass die weibliche Dominanz mit genetischen Faktoren auf dem X-Chromosom zusammenhängt. Daher ist nicht wirklich klar, warum Frauen einem viel höheren Risiko ausgesetzt sind.

letztes Wort

Lupus ist eine seltene und unvorhersehbare Erkrankung mit Symptomen, die von Patient zu Patient und von Zeit zu Zeit variieren können.

Die Krankheit mag unheilbar sein, aber mit einem mehrdimensionalen therapeutischen Ansatz, der auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnitten ist, kann sie effektiv behandelt werden.

Dazu gehören eine richtige Ernährung, ausreichende körperliche Bewegung, notwendige Änderungen des Lebensstils sowie die Einnahme der vom Arzt verordneten Medikamente. Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto besser sind die Ergebnisse der Behandlung und des Krankheitsmanagements.

Für eine frühzeitige Diagnose und Behandlung sollten Sie sich über die Erkrankung und ihre Symptome informieren und eng mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um Schübe und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Das Erkennen der Krankheit hilft Ihnen, die Warnzeichen eines bevorstehenden Ausbruchs zu erkennen und sofort medizinische Hilfe zu suchen, um die Schwere der Symptome zu lindern. Dieser proaktive Ansatz wird Ihnen helfen, ein langes und produktives Leben zu führen, selbst bei einer solchen chronischen Krankheit.

Weiterlesen
Alles, was Sie über Lupus wissen müssen

Sie können auch mögen