Achtsame Meditationsübungen – Wie Sie sie praktizieren, um Ihr Leben zum Besseren zu verändern

Wenn Sie von Achtsamkeitsmeditation – auch Achtsamkeit genannt – gehört oder gelesen haben, sind Sie vielleicht neugierig, wie man sie praktiziert. Lassen Sie uns herausfinden, wie man Achtsamkeit praktiziert und welche potenziellen Vorteile es hat.

Achtsame Meditation ist eine großartige Möglichkeit, Stress abzubauen und die Konzentration zu steigern. Dies zu lernen kann einige Zeit in Anspruch nehmen, hat aber viele Vorteile. In diesem Artikel sprechen wir darüber, wie man Achtsamkeitsmeditation macht und welche Vorteile sie dir bringt.

Was ist Achtsamkeit?

Wie der Name schon sagt, ist Ihr Geist mit guten Gedanken gefüllt, wenn Sie Achtsamkeitsmeditation praktizieren. Sie fragen sich vielleicht, inwiefern Bewusstsein von Vorteil sein kann. Anstatt einen Kopf voller unerwünschter Gedanken zu haben, können Sie sich entscheiden, über Themen nachzudenken, die Ihnen ein gutes Gefühl geben. Negative Gedanken haben keinen Platz mehr, wenn Sie sich auf ein bestimmtes Thema konzentrieren. Auf diese Weise können Sie eine Pause einlegen, um die Angst loszuwerden. Meistens überwinden die Menschen ihre Ängste und Probleme, die jeden wachen Moment in Anspruch nehmen werden. Wenn Sie Achtsamkeit üben, hört Ihre Angst auf und die Bienen beruhigen sich schließlich.

Was ist Achtsamkeit?

Achtsamkeitsmeditation ist eine mentale Trainingspraxis, bei der Sie Ihren Geist auf eine Erfahrung wie Ihre Emotionen, Empfindungen und Gedanken im gegenwärtigen Moment konzentrieren. Es kann einfach als der Akt definiert werden, auf jedes Gefühl zu achten, das Sie erleben, wenn Sie es erleben. Sie werden in der Lage sein, genügend Achtsamkeit aufzubringen, um sich zu konzentrieren, wenn Sie sich entscheiden, Ihre Aufmerksamkeit vom täglichen Geplapper Ihres Geistes abzulenken, damit Sie sich beruhigen können. Diese Meditation beinhaltet mentale Bildgebung, Atemübungen, Geist-Körper-Bewusstsein und Körper- und Muskelentspannung.

Was sind die Vorteile der Achtsamkeitsmeditation?

Diese erstaunliche Praxis hat so viele Vorteile.

1. Besser werden während Schlaf

Wenn Sie jemals die geistigen und körperlichen Auswirkungen einer schlechten Nachtruhe erlebt haben, werden Sie diesen wichtigen Vorteil der Achtsamkeitsmeditation zu schätzen wissen.

2. Fortschritte in Richtung Ihrer Ziele Gewichtsverlust

Diese Vermittlung gilt als großartige Strategie, um Ihre Gewichtsabnahmeziele zu unterstützen, wenn Sie ständig Gewichtsschwankungen haben.

Lesen Sie auch:  beste zitate über selbstentwicklung

3. Geringeres Stressniveau

Alltagsstress ist in dieser schnelllebigen Gesellschaft an der Tagesordnung. Zu lernen, wie man die Auswirkungen von Stress auf Geist und Körper reduziert, ist von grundlegender Bedeutung für das Wohlbefinden.

4. Reduziert das Gefühl der Einsamkeit bei älteren Menschen

Beziehungen können persönlich bereichernd sein. Aber mit zunehmendem Alter ist der Aufbau von Beziehungen eine Herausforderung. Achtsamkeitsmeditation reduziert die Einsamkeit bei älteren Menschen.

5. Verbanne vorübergehende negative Gefühle

Den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen ist schrecklich für Ihre Gesundheit. Wenn Sie Achtsamkeitsmeditation machen, gibt es weniger negative Auswirkungen.

6. Aufmerksamkeit verbessern

Eine kurze Meditation kann die Fähigkeit verbessern, die Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten. Andere Verbesserungen sind eine Steigerung des Gedächtnisses, der exekutiven Leistung und eine Steigerung der Achtsamkeit.

7. Behandlung chronischer Schmerzen

Achtsamkeitsmeditation und Yoga Es kann zu einer deutlichen Verbesserung von Angstzuständen, Schmerzen, Wohlbefinden und der Fähigkeit zur Teilnahme an Aktivitäten des normalen Lebens führen.

8. Hilft Kontraktionen und Depressionen vorzubeugen

Eine spezielle Technik in Mind and Body Power besteht darin, zu zeigen, wie man sich von den sehr tiefen Gedanken löst, die mit Depressionen einhergehen.

9. Reduziere Angst

Eine Mediation kann helfen, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei Menschen mit leichter Angst zu verringern.

10. Erhöhte graue Substanz im Gehirn

Ein weiterer überraschender Vorteil ist, dass es die graue Substanz im Gehirn erhöhen kann. Dieser Teil ist an der Regulierung von Emotionen, Gedächtnis und Lernprozessen beteiligt.

Wie machen wir Achtsamkeitsmeditation?

1. Nehmen Sie Platz

Wo auch immer Sie sich entscheiden, einen Stuhl, eine Gartenbank oder ein Meditationskissen zu finden, finden Sie einen Ort, der Ihnen Vertrauen und Stabilität gibt.

2. Achte auf deine Beine

Wenn Sie sich entscheiden, auf einem Kissen auf dem Boden zu sitzen, legen Sie Ihre Beine bequem vor sich hin. Wenn Sie bereits eine Yoga-Pose im Sinn haben, fahren Sie fort. Wenn Sie sich entscheiden, auf einem Stuhl zu sitzen, ist es besser, den Boden zu berühren.

3. Oberkörper aufrichten

Sie müssen Ihren Oberkörper nicht aufrichten, da Ihre Wirbelsäule eine natürliche Krümmung hat. Die Schultern und der Kopf können bequem über den Wirbeln getragen werden.

Lesen Sie auch:  Wie reagieren Sie auf jemanden, der Sie auf kluge und höfliche Weise provoziert?

4. Die Arme und der Oberkörper

Halte deine Oberarme parallel zum Oberkörper. Legen Sie Ihre Hände auf Ihre Beine. Wenn Sie zu viel geben, fühlen Sie sich verloren.

5. Lass dein Kinn fallen

Sie können Ihr Kinn leicht nach vorne senken und das Auge sanft nach unten blicken lassen. Sie können Ihre Augenlider auch leicht oder vollständig absenken lassen. Betrachten Sie einfach alles, was sich vor Ihren Augen befindet, ohne Ihre Augen darauf zu konzentrieren.

6. Sei dabei

Seien Sie ein paar Minuten dort. Entspanne dich einfach und lenke deine Aufmerksamkeit auf die Sinne in deinem Körper oder auf deinen Atem.

7. Spüre deinen Atem

Spüren Sie Ihren Atem oder folgen Sie ihm einfach beim Ein- und Ausatmen. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das körperliche Gefühl des Atmens. Beachten Sie bei jedem Einatmen, dass Sie „einatmen“ und „einatmen“.

8. Verliere dich, aber komm zurück

Irgendwann wirst du deine Aufmerksamkeit deinem Atem überlassen und an andere Orte wandern. Es besteht keine Notwendigkeit, diesen Gedankenfluss zu blockieren. Wenn Sie das Gefühl haben, eine Weile umhergeirrt zu sein, kehren Sie langsam zur Aufmerksamkeit Ihres Atems zurück.

9. Trainingspause

Versuchen Sie aufzuhören, bevor Sie tatsächlich Änderungen vornehmen möchten. Verwandeln Sie sich in dem von Ihnen gewählten Moment mit der Absicht und lassen Sie Raum zwischen dem, was Sie tun möchten, und dem, was Sie erleben.

10. Ständig deinen Verstand finden

Sie können feststellen, dass Ihre Gedanken ständig abschweifen, was auch normal ist. Versuchen Sie, auf diese Gedanken zu achten, ohne so viel wie möglich mit ihnen zu ringen oder sich damit auseinanderzusetzen. Lehnen Sie sich einfach zurück und achten Sie darauf. Sie werden schnell feststellen, dass es so schwer zu pflegen ist, aber das ist alles. Kommen Sie ohne Urteil oder Erwartung immer wieder zurück.

11. Erhebe deinen Blick

Wenn Sie bereit sind, heben Sie sanft Ihren Blick. Nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um all die verschiedenen Geräusche um Sie herum wahrzunehmen. Nimm wahr, wie sich dein Körper anfühlt, deine Gedanken und Gefühle. Und dann entscheiden Sie, wie Sie den Rest des Tages gestalten möchten.

Andere Möglichkeiten, Achtsamkeitsmeditation zu praktizieren

Der Alltag bietet viele Gelegenheiten, dies zu üben.

1. Abwaschen

Sie haben vielleicht bemerkt, dass beim Abwaschen niemand versucht, Ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Diese Kombination aus körperlicher Aktivität und Zeit allein macht das Putzen zu einem großartigen Zeitpunkt, um es auszuprobieren. Schauen Sie sich die Blasen an, schmecken Sie das Gefühl des Wassers und die Geräusche der Pfanne. Erlaube dir zu erleben.

Lesen Sie auch:  Die magischen Vorteile Ihres Lächelns für Ihre Gesundheit jeden Tag

2. Zähne putzen

Sie können keinen Tag ohne Zähneputzen beginnen. Machen Sie dies also zu einer weiteren Gelegenheit, dies zu üben. Spüre die Bürste in deiner Hand, deine Füße auf dem Boden und die Bewegung deiner Arme.

3. Fahren

Beim Autofahren ganz einfach auszusteigen. Verwenden Sie dies, um Ihre Aufmerksamkeit im Auto zu behalten. Schalten Sie das Radio aus oder wechseln Sie zu Kanälen mit beruhigender Musik und stellen Sie sich vor, Ihre Wirbelsäule wäre groß. Fassen Sie das Lenkrad auch nicht zu fest.

4. Üben

Schalten Sie alle Bildschirme aus und konzentrieren Sie sich beim Training auf Ihren Atem.

5. Schlafenszeit

Versuchen Sie nicht, Ihre Kinder ins Bett zu hetzen, sondern genießen Sie einfach die Erfahrung. Gehen Sie auf das gleiche Niveau wie Ihre Kinder, schauen Sie ihnen in die Augen und hören Sie zu. Sie werden sich entspannen.

6. Essen Sie vorsichtig

Ich rittein bisschen abgenommenBeim sorgfältigen Essen. Genießen Sie wirklich das Essen, das Sie essen. Beobachten Sie die Textur und das Gefühl für Ihr Essen. Beachten Sie den Geschmack und wie angenehm es zu kauen ist.

Fragen und Antworten

Nachfolgend finden Sie Antworten auf einige der Fragen, die Sie möglicherweise haben.

1. Wie lange sollte ich achtsame Meditation machen?

Die Zeitdauer, die Sie mit Achtsamkeitsmeditation verbringen, ist von Person zu Person unterschiedlich. Manche Menschen mögen es, 20 Minuten lang zu meditieren, während andere es vielleicht eine Stunde lang tun möchten. Es ist nach Ihrer Bequemlichkeit. Wenn Sie neu sind, können Sie mit zehn 10-minütigen Sitzungen beginnen und die Zeit schrittweise erhöhen.

2. Was ist der ideale Zeitpunkt für Achtsamkeitsmeditation?

Die beste Zeit für diese Meditation ist am Morgen, da dies ein erfrischender Start in den Tag ist. Sie können sich jederzeit dafür entscheiden, dies später am Tag zu tun.

Übe, täglich achtsam zu sein. Es wird oft angenommen, dass es sehr einfach ist, aber es ist nicht so einfach. Arbeit heißt, weiterzumachen und Sie werden sich schließlich gut konzentrieren und Stress abbauen können.

Sie können auch mögen

Diese Website benutzt Cookies um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nehmen an dass Sie damit einverstanden sind. Sie können sich aber abmelden, wenn Sie es wünschen. Accept Weiterlesen