11 Warnzeichen, dass Ihrem Körper Wasser fehlt

Wasser ermöglicht ein kontinuierliches Leben, und man kann nicht länger als ein paar Tage ohne es auskommen. Es macht etwa 75 % des Körpergewichts eines Kindes und 55 % des Körpergewichts älterer Menschen aus. Es wird vom Körper verwendet, um verschiedene physiologische Funktionen auszuführen, um das Leben bis auf die zelluläre Ebene aufrechtzuerhalten.

medicalib migraine avec aura traitement 900x600 - 11 علامة تحذيرية على أن جسمك يفتقر إلى الماء

Daher müssen Sie die richtige Wassermenge aufrechterhalten, um Ihren Körper reibungslos und in Topform zu halten. Umgekehrt, wenn Sie nicht genug Wasser in Ihrem System bekommen, wird es Ihre körperliche und geistige Gesundheit in vielerlei Hinsicht beeinträchtigen.

passieren oder auftreten Dürre Wenn Ihr Körper Wasser schneller verliert, als er es ersetzen kann, um optimale Werte aufrechtzuerhalten.

Ihr Körper verliert Wasser hauptsächlich durch Schwitzen und Wasserlassen, und dieser Verlust wird durch das Wasser und die Flüssigkeiten, die Sie zu sich nehmen, ausgeglichen. Wenn Sie weiterhin Wasser aus dem Körper verlieren, aber nicht genug trinken, um dies auszugleichen, tritt ein Wassermangel auf, der zu Dehydration führt.

Darüber hinaus können Durchfall und Erbrechen in kurzer Zeit große Wassermengen aus dem Körper ausstoßen und zu schwerer Dehydrierung führen.

Kurz gesagt, Dehydration kann durch die Aufnahme von weniger Flüssigkeit oder durch den Verlust von mehr Flüssigkeit verursacht werden.

Wichtige Warnzeichen für Austrocknung

Es kommt sehr häufig vor, dass Menschen ein gewisses Maß an Dehydrierung erfahren, ohne es zu merken, weil sie sich der Vielzahl der Symptome, die auftreten können, weitgehend nicht bewusst sind.

Hier sind einige der wichtigsten Warnzeichen für Dehydrierung, auf die Sie achten müssen:

1. Mundtrockenheit und Durst

Das vorherrschende Zeichen einer Dehydrierung ist ein trockener Mund, begleitet von einem starken Durstgefühl. Der Wassermangel erhöht den osmotischen Flüssigkeitsdruck im Körper, was das Durstzentrum im Hypothalamus stimuliert, um diese Symptome hervorzurufen.

2. Kopfschmerzen und Migräne

Es ist bekannt, dass eine leichte bis mittelschwere Dehydrierung dazu führt Kopfschmerzen , inklusive Migräne , bei vielen Menschen.

Die Rolle der Dürre spielt immer noch eine Rolle Kopfschmerzen verursachen Noch nicht klar verstanden, aber es wird eine Verringerung vorgeschlagen Flüssigkeitsaufnahme Es dehydriert dein Gehirn. Dies führt zu Muskelzerrung des Gehirns Und Druck auf die schmerzempfindlichen Hirnhäute um Kopfschmerzen zu verursachen.

Eine Forschungsstudie aus dem Jahr 2021 empfahl, viel Wasser zu trinken, um Kopfschmerzen zu lindern und gleichzeitig zuckerhaltige oder stark salzige Getränke zu vermeiden, die die Dehydrierung verschlimmern können, obwohl weitere Belege erforderlich sind, um diese Behauptung zu untermauern.

Darüber hinaus zeigte eine Studie aus dem Jahr 2020, dass Frauen, die mehr Wasser konsumierten (etwa 2 Liter pro Tag), im Vergleich zu Frauen, die weniger Wasser konsumierten, eine Verringerung der Schwere, Dauer und Häufigkeit von Migräneanfällen sowie der damit verbundenen Behinderung erlebten . .

3. Mundgeruch

Speichel hält Ihren Mund geschmiert und enthält Enzyme, die Speisereste auflösen, die zwischen Ihren Zähnen stecken, um eine bakterielle Überwucherung zu verhindern.

Eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers, genügend Speichel zu produzieren, um den Mund sauber und hydratisiert zu halten. Speichelmangel bedeutet, dass mehr Nahrung im Mund verbleibt. Bakterien ernähren sich von diesen Nahrungspartikeln und setzen übel riechende Schwefelverbindungen frei, die für Mundgeruch verantwortlich sind.

4. Verstopfung

Ihr Körper braucht Wasser, um den richtigen Stuhlgang zu erleichtern, und Dehydration kann diesen Prozess behindern, indem sie Verstopfung verursacht.

Wenn die Nahrung den Magen erreicht, vermischt sie sich mit den Säften und Magensäuren, die sie in ihre eigenen Nährstoffkomponenten zerlegen, die vom Körper aufgenommen werden.

Währenddessen wird unverdaute Nahrung zusammen mit Flüssigkeit in den Dickdarm geschoben. Der Dickdarm absorbiert Wasser aus diesen Abfällen, um halbfeste Stühle zu bilden, die schließlich durch den Anus ausgeschieden werden.

Wenn Ihrem Körper Wasser fehlt, beginnt der Dickdarm, Wasser aus Speiseresten aufzunehmen, was zu trockenem, hartem Stuhl führt, der schwer zu passieren ist.

5. Trockene Haut

Die Haut entzieht der Umwelt und dem Körper Feuchtigkeit, um weich, geschmeidig und widerstandsfähig zu bleiben.

Andererseits neigt trockene Haut aufgrund mangelnder Elastizität bei Dehnung leicht zum Reißen, was die Schutzbarrierefunktion beeinträchtigt und den Weg für Falten, feine Linien und andere Anzeichen vorzeitiger Hautalterung ebnet. Außerdem fühlt es sich rau an und sieht matt aus.

Es ist völlig normal, dass die Haut im Winter oder in Trockengebieten aufgrund des Feuchtigkeitsmangels in der Luft austrocknet. Wenn Ihre Haut jedoch unabhängig vom Wetter ständig trocken ist und sich auch nach täglicher Feuchtigkeitspflege nicht bessert, könnte dies ein Zeichen für Austrocknung sein.

Dies bedeutet einfach, dass Ihr Körper nicht genug Wasser hat, um der Haut Feuchtigkeit zuzuführen. Ein dehydrierter Körper führt zu trockener Haut.

6. Verwirrtheit, Müdigkeit, Veränderung des Schlafmusters, verminderte Aktivität, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen

Wenn Sie nicht genug Wasser und Flüssigkeit in Ihren Körper bekommen, kann dies Ihre Stimmung, Ihre kognitive Funktion, Ihr Energieniveau und Ihre Schlafqualität negativ beeinflussen.

Es kann dazu führen, dass Sie sich schwindelig, unkonzentriert und schwindelig fühlen, was Sie ungeschickt und unfallanfällig machen kann. In extremen Fällen können Herzklopfen, extreme Lethargie, Verwirrtheit und manchmal Krampfanfälle auftreten.

7. Harnwegsinfektionen

Das Wasser, das Sie verbrauchen, wird vom Körper verwendet, um Giftstoffe und Abfallprodukte in Form von Urin auszuspülen. Eine verringerte Wasseraufnahme macht Ihren Urin konzentrierter und dunkler als gewöhnlich, während auch die Gesamturinproduktion reduziert wird.

Der richtige Urinfluss hilft auch, Bakterien aus den Harnwegen zu entfernen, um Infektionen vorzubeugen. Dehydration reduziert den Urinfluss, wodurch Bakterien in den Harnwegen wachsen und schließlich eine Infektion verursachen können.

So führt eine unzureichende Flüssigkeitsaufnahme zu unzureichendem Wasserlassen, was das Risiko von Harnwegsinfektionen und sogar Nierensteinen erhöht.

8. Verlangen nach salzigen Speisen und Snacks

Wenn Sie sich nach salzigen oder zuckerhaltigen Speisen sehnen, obwohl Ihr Magen voll ist, könnte dies ein Zeichen für Dehydrierung sein. Dies liegt daran, dass das Gehirn Durst oft mit Hunger verwechselt und Sie dazu bringt, sich nach Essen zu sehnen, obwohl Sie in Wirklichkeit Wasser brauchen.

Wenn Sie also nach dem Essen plötzlich Hungerattacken bekommen, trinken Sie etwas Wasser und sehen Sie, ob das Gefühl nachlässt.

Der besondere Bedarf an salzigen Speisen lässt sich in diesem Fall damit erklären, dass der Körper durch Dehydrierung Elektrolyte verliert, zu denen auch Natrium gehört. Diesen Verlust versucht der Körper durch die Aufnahme von Salz auszugleichen.

Aber anstatt Lebensmittel mit hohem Natriumgehalt zu sich zu nehmen, sollten Sie erwägen, ein natriumhaltiges Sportgetränk zu trinken oder Ihr eigenes salziges Getränk zuzubereiten, indem Sie etwas frischen Zitronensaft und einen Teelöffel Salz in ein Glas Wasser mischen.

Dies wird dazu beitragen, sowohl Wasser als auch Natrium in Ihrem Körper wiederherzustellen, wodurch die Dehydrierung verringert bzw. ein Elektrolytungleichgewicht korrigiert wird.

9. Muskel- und Gelenkschmerzen

Gelenke und Knorpel bestehen zu 80 % aus Wasser, wodurch sie hydratisiert und flexibel bleiben. Dadurch können die Knochen für eine freie und einfache Bewegung reibungslos übereinander gleiten.

Dehydrierung kann jedoch diese Schmierung verringern und eine erhöhte Reibung zwischen den Knochen verursachen, was zu Skelettschäden und Gelenkschmerzen führt, insbesondere bei körperlich anstrengenden Aktivitäten.

Darüber hinaus kann eine geringe Wasseraufnahme auch dazu führen, dass Ihre Muskeln sich verkrampfen, verkrampfen und heiß werden, insbesondere während des Trainings.

10. Schneller Herzschlag

Die schädliche Wirkung einer geringen Wasseraufnahme auf die Herzgesundheit ist nicht eindeutig geklärt, aber es wird vermutet, dass eine Dehydrierung den Blutfluss beeinträchtigen und die Blutdruckregulierung beeinträchtigen kann, was zu einer Beschleunigung der Herzfrequenz führt.

Ein Wassermangel im Körper führt zu einem Elektrolytungleichgewicht, was zu niedrigem Blutdruck führt. Ihr Körper steht unter Stress, was Ihr Herz schneller schlagen lässt und zu Angst- oder Panikattacken führen kann.

Wenn sich Ihr Herzschlag plötzlich beschleunigt, trinken Sie Wasser, nehmen Sie langsame Schlucke und sehen Sie, ob sich Ihr Zustand verbessert. Wenn das nicht funktioniert, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf.

11. Gewichtszunahme

weight gain is warning signs that your body is lacking water 600x400 - 11 علامة تحذيرية على أن جسمك يفتقر إلى الماء

Wenn Sie plötzlich an Gewicht zunehmen, ohne dass sich Ihre Essgewohnheiten oder andere auffällige Faktoren geändert haben, kann eine Dehydrierung die Ursache sein. Die Wasseraufnahme wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel aus, was bedeutet, dass Ihr Körper Kalorien schneller verbrennen kann.

Einige Studien haben gezeigt, dass selbst der Konsum von nur 500 ml oder 17 Unzen Wasser Ihren Stoffwechsel um bis zu 30 % steigern kann. Ernährungs- und Fitnessexperten empfehlen oft eine erhöhte Wasseraufnahme zusammen mit anderen Maßnahmen, um Übergewicht zu verlieren und ein gesundes Gewicht zu halten.

Was ist die empfohlene Wassermenge pro Tag?

Die empfohlene tägliche Wasseraufnahme kann von Person zu Person unter anderem abhängig von Alter, Körperbau, körperlicher Aktivität und allgemeinem Gesundheitszustand variieren. Im Gegensatz zu Nährstoffen gibt es keine klare Definition, wie viel Wasser man täglich trinken muss, und es wird auf der ganzen Welt akzeptiert.

Laut dem Bericht „Dietary Guidelines for Americans 2010“ sollten Männer zwischen 19 und 30 Jahren mindestens 3.7 Liter Wasser pro Tag zu sich nehmen, während Frauen in der gleichen Altersgruppe 2.7 Liter Wasser pro Tag trinken sollten.

Inzwischen empfiehlt die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), dass Männer 2.5 Liter Wasser pro Tag trinken sollten, während Frauen 2 Liter pro Tag zu sich nehmen sollten.

Wann gehen Sie zum Arzt?

Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf, wenn Sie Folgendes bemerken:

  • Schneller oder schwacher Puls
  • Unstillbarer Durst
  • Unerklärliche Episoden von Schwindel, Verwirrtheit oder Ohnmachtsanfällen
  • plötzlicher Rückgang des Wasserlassens

letztes Wort

Die meisten Menschen nehmen nicht jeden Tag genug Wasser zu sich und leben mit einer leichten bis mittelschweren Dehydrierung, die sich subtil, aber negativ auf ihre allgemeine Gesundheit auswirkt. Sie bemerken das Problem möglicherweise zunächst nicht, da es keine direkten oder auffälligen Symptome hervorruft, aber es wird sich mit der Zeit verschlimmern.

Wenn Ihr Körper längere Zeit dehydriert bleibt, werden Ihre Organe belastet und Ihre Körperfunktionen beeinträchtigt, was zu körperlichen und geistigen Leiden und Krankheiten führt.

Daher ist es wichtig, sich über die Warnzeichen der Dehydrierung zu informieren, damit Sie sie in einem frühen Stadium erkennen und korrigieren können, bevor sie zu etwas Ernstem führt.

Alle hier erwähnten Tipps haben informativen Charakter und wurden von ausländischen Seiten übersetzt und singen nicht von den Ratschlägen von Spezialisten, siehe Seite

Ahla Home Website Copyright-Hinweis

Sie können auch mögen

Diese Website benutzt Cookies um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir nehmen an dass Sie damit einverstanden sind. Sie können sich aber abmelden, wenn Sie es wünschen. Akzeptieren Mehr erfahren